Kostenlose Ausstrahlung der Vortragsvideos des KMM 2018 zu Autoimmunerkrankungen

Am Samstag, den 27. und Sonntag, den 28.10.2018 haben Sie die sehr empfehlenswerte Möglichkeit, sich die Vorträge vom 5. Kongress für menschliche Medizin „KMM – Update 2018“ als Video anzusehen. Für Abonnenten des AMM-Newsletters völlig kostenfrei!

Das Schwerpunktthema in diesem Jahr:
Spitzen-Gesundheit und Mikronährstofftherapie bei Autoimmunerkrankungen

Autoimmunerkrankungen stellen auch heute noch eine große Herausforderung der Gesellschaft dar, der meist nur eine symptomatische Therapie (Cortison und Immunsuppressiva) entgegengesetzt werden, da die Ursachen noch zu selten vermittelt werden.

Neue Erkenntnisse über die komplexe Struktur und Funktionsweise des Immunsystems, aber auch die neuesten Einsichten in die Genetik bzw Epigenetik bieten aber neue therapeutische Ansätze mit bislang nicht gekannter Effizienz.

Gönnen Sie sich einen Einblick in spannende Themen und genießen Sie den einen oder anderen Vortrag ohne selbst in Frankfurt gewesen zu sein – ganz einfach von zu Hause aus.

Hier finden Sie weitere Infos, ein kurzes Übersichtsvideo und die Anmeldung zum Erhalt der Zugangsdaten.

Als Einstieg schon jetzt der Übersichtsvortrag von Prof. Spitz zu dieser Thematik:

Und nun nichts wie los:

Werden Sie bei Interesse Abonnent des Newsletters der Akademie für menschliche Medizin und erhalten fortan nicht nur regelmäßig interessante Informationen aus der menschlichen Medizin, sondern auch den kostenlosen Zugang zur Ausstrahlung der Vortragsvideos vom diesjährigen Kongress für menschliche Medizin am letzten Oktoberwochenende.

Wir empfehlen es Ihnen von Herzen und wünschen gute Unterhaltung und aussagekräftige neue Informationen zum Wohle Ihrer Gesundheit!

Ihr

Life-SMS Team


Und wenn Sie helfen wollen, dass unser Projekt weiterlebt, unterstützen Sie uns über drei einfache Wege!

betterplace button

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeed! Rechts oben auf dieser Seite.

Übersicht zur Life-SMS-Methodik bei MSK

In der Ausgabe 2/2018 vom „Blickpunkt“, der Publikation des MSK (Initiative Selbsthilfe Multiple Sklerose Kranker e.V.)  erschien ein zusammenfassender Artikel von Prof. Spitz und Anno Jordan über die Life-SMS-Methodik, den wir hier dankenswerter Weise für Sie kostenlos zum Download zur Verfügung stellen können.

Einfach hier oder auf die Ansicht der ersten Artikelseite klicken.

Titelansicht des Artikels zur Life-SMS-Methodik im Blickpunkt des MSK

Die Initiative Selbsthilfe Multipler Sklerose Kranker MSK e.V. ist eine unabhängige Patientenvereinigung, die u.a. eng mit der wissenschaftlich orientierten, eher pharmakritischen Trierer Aktionsgruppe Multiple Sklerose zusammen arbeitet. Ziel der TAG Multiple Sklerose ist es, wissenschaftliche Studiendaten zu MS-Therapien und gesundheitspolitische Themen für Betroffene zugänglich zu machen und zu erläutern, so dass Betroffene selbstbestimmte Entscheidungen treffen können. Was gut zum Ansatz des Life-SMS-Projektes passt.

Life-SMS-Methodik

Das Projekt Life-SMS (Lebensstil-Strategien bei MS) betrachtet das Thema MS unter einem systemischen Ansatz. Auf Basis verfügbarer wissenschaftlicher Studien zum Themenkomplex Lebensstil, Umwelteinflüsse und Stabilisierung des Systems Mensch – speziell des Immunsystems – wird eine Methodik entwickelt, die unabhängig von und kompatibel mit jeglichen medikamentösen Therapien ist. Die Life-SMS-Methodik eröffnet Betroffenen die Möglichkeit, eigenverantwortlich mit der Krankheit umzugehen und das Dogma der Unheilbarkeit zu überwinden.

Kernpunkt dieser Methodik ist eine Doppelstrategie:
(Wieder-)Vermehrung von Schutzfaktoren (möglichst bei Vermeidung von Schadfaktoren) und Zuführung geeigneter Ressourcen.

Über die Zuführung geeigneter Ressourcen, die dahinter stehende Methodik und welche fünf Bereiche sich herauskristallisieren, die für den Stabilisierungs- und Gesundungsprozess entscheidend sind, lesen Sie gerne den kompletten Übersichtsartikel des MSK  hier.
Falls Sie tiefer einsteigen wollen, finden Sie hier  weitere Veröffentlichungen zur Thematik!

Viel Erfolg bei Ihrer persönlichen Gesundungsstrategie wünscht Ihnen

Ihr

Life-SMS-Team!


Und wenn Sie helfen wollen, dass unser Projekt weiterlebt, unterstützen Sie uns über drei einfache Wege!

betterplace button

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeed! Rechts oben auf dieser Seite.

Life-SMS und sonst so: Wie schädlich kann ein Kontrastmittel sein?


An dieser Stelle weisen wir auf aktuelle Beiträge aus dem Netz hin, die einen engen Bezug zu unserem Kernthema lebensstil-orientierte und eigenverantwortliche Behandlung der MS haben. Die dort wiedergegebenen Meinungen dienen als Anregung zur kritischen Auseinandersetzung. Sie entsprechen nicht zwingend den von uns vertretenen Positionen, sind aber in allen Fällen eine Bereicherung der Diskussionsgrundlage. Neuerdings verweisen wir am Ende zeitweilig auch auf aktuelle frei verfügbare Studien – machen Sie sich selbst ein Bild!

[Photo: Marco Leal]


Wie schädlich kann ein Kontrastmittel sein? [wdr.de/mediathek, 18.9.2018]

Kontrastmittel werden bei der MRT-Untersuchung eingesetzt, etwa bei der Suche nach Tumoren. Ist der Stoff Gadolinium jedoch möglicherweise gesundheitsschädlich?

Warum der Körper gegen sich selbst kämpft – Autoimmunerkrankungen [swr.de, 18.9.2018]

Videobeitrag: Autoimmunerkrankungen nehmen zu. Inzwischen verstehen Mediziner immer besser, wie und warum sie entstehen.

Multiple Sklerose – Passivrauchen vermutlich Risikofaktor für MS bei Kindern [mittelrhein-tageblatt.de, 18.9.2018]

Passivrauchen steht bei Erwachsenen im Verdacht ein Risikofaktor für Multiple Sklerose zu sein. Doch wie sieht es bei Kindern aus? Eine Untersuchung nordamerikanischer Forscher zeigte, dass die Kombination aus einer genetischen Veranlagung und Passivrauchen das Risiko anstiegen ließ.


Lesen Sie auch unsere aktuelle Veröffentlichung MS ist keine Einbahnstraße.

7 Erfolgsgeschichten aus dem wahren Leben!

So erhalten Sie das E-Book………


Multiple sclerosis: Healthful diet tied to lower risk [medicalnewstoday.com, 17.8.2018]

Eating a healthful diet that is rich in vegetables, fish, legumes, eggs, and poultry is tied to a lower risk of multiple sclerosis, a long-term disease that affects the brain, spinal cord, and optic nerve in the eyes.

Kann Schafgarbe den Effekt einer Multiple Sklerose-Therapie verstärken? [amsel.de, 16.8.2018]

In einer kleinen Studie wurde untersucht, ob eine begleitende pflanzliche Therapie mit dem Extrakt aus der Schafgarbe die Effektivität einer Standardtherapie zur Behandlung der Multiplen Sklerose erhöhen kann.

Video von der DGN: Welche Rolle spielt Vitamin D bei Multipler Sklerose? [youtube.com, 1.8.2018]

Auch die Schulmedizin glaubt an Vitamin D und Multiple Sklerose und empfiehlt das Sonnenlicht als Präventionsfaktor bei Kindern.


Und wenn Sie helfen wollen, dass unser Projekt weiterlebt, unterstützen Sie uns über drei einfache Wege!

betterplace button

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeed! Rechts oben auf dieser Seite.

Darmflora und Eigenverantwortung – Nachlese zum Life-SMS Jahresseminar vom 8.9.2018 in Köln

Für diejenigen, die nicht dabei sein konnten, an dieser Stelle eine kurze Nachlese zum Jahresseminar in Köln. Zunächst sei all denen gedankt, die den teilweise weiten Weg aus dem gesamten Bundesgebiet und sogar aus den Niederlanden, Österreich und der Schweiz auf sich genommen haben, um in Köln dabei zu sein. Mit mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war die Veranstaltung ein bemerkenswerter Erfolg. Das Thema Darmflora und MS ist offensichtlich im Bewusstsein der Patienten und Behandler angekommen.

Unser besonderer Dank gilt den Referentinnen und Referenten. Ihre Vorträge haben sehr positive Resonanz ausgelöst!

20180908_seminar-referenten

Auf dem Foto die vier Referierenden


Diesmal war das Schwerpunktthema: Der gesunde Darm, als eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen einer jeden MS-Behandlung.
Gerade bei diesem Thema kann jede/r MS-Betroffene/r ganz viel Eigenverantwortung an den Tag legen.

Dazu hier die 5 vom Referenten Anno Jordan gegebenen Messages zum Mitnehmen:

  1. Das Thema Darmflora ernst nehmen!
  2. Glutenfreiheit eine Chance geben – man kann nicht verlieren; einfach mal eine Zeit lang testen.
  3. Darmgesundheit kommt nicht von selbst:
    Abwechslungsreiche Ernährung, Ballaststoffe und resistente Stärke sind sehr wichtig!
  4. Gönnen Sie sich einen Versuch mit Propionsäure, um eine anti-entzündliche Darmflora wiederherzustellen!
  5. Vergessen Sie nicht die Psyche!
    Wenn Ihr Gehirn, Kopf und Geist nicht will, können Sie beliebige Diäten probieren oder Nahrungsergänzungsmittel einwerfen, der Erfolg wird fragil bleiben…

Wenn Sie zu Punkten noch etwas mehr wissen wollen, laden Sie sich gerne die zugehörigen Vortragsfolien im pdf-Format hier herunter….

Übrigens: Dauerspender und Spender, die bis zum 30.9.2018 einen beliebigen Betrag spenden, erhalten den Download-Zugang für alle Vortragsfolien per Mail! Hier geht’s zur Spendenseite!

 

20180908_referent-thums

Auf dem Foto Dr. med. Uwe Thums in Aktion


MS ändert zwangsweise den Blick auf‘s Leben!

null

Da das Thema Eigenverantwortung so wichtig ist, wurde dieser Thematik am Samstag ein eigener Vortrag gewidmet, um einen kleinen Einblick darin zu geben, dass man die MS nicht nur als Krankheit sehen muss sondern sie auch als Chance begreifen kann! Als Chance der Lebensveränderung, die ja ganz im Sinne der Empfehlungen von Life-SMS eine der grundlegenden Behandlungssäulen bei einer MS-Erkrankung sein sollte.

Iris Schaak gab dazu in Ihrem Vortrag einen eindrucksvollen Bericht aus eigener Erfahrung. Diese und 6 weitere aufschlussreiche und bewegende Erfahrungsberichte von MS-Betroffenen finden Sie in der aktuellen Life-SMS Veröffentlichung „MS ist keine Einbahnstraße“

Einfach über betterplace spenden und lesen! So geht’s…

 

In diesem Sinne danken wir noch einmal für Ihre Teilnahme und Ihr Interesse und freuen wir uns schon auf die nächste Veranstaltung mit Ihnen.

Bleiben Sie gesund und uns treu!

Ihr

Life-SMS Team


© Fotos: Hildy Ueberhofen


Und wenn Sie helfen wollen, dass unser Projekt weiterlebt, unterstützen Sie uns über drei einfache Wege!

betterplace button

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeed! Rechts oben auf dieser Seite.

Darmflora und MS: Ein Einstiegsvideo von Zellliebe

Nicht nur als Einstimmung auf unseren Themenschwerpunkt „Darmflora und MS“ beim diesjährigen, großen Vortragsnachmittag am 8.9.2018 sollten Sie sich Lisas neues Zellliebe-Video anschauen.

Grundlagen der Darmgesundheit

In knapp 20 Minuten erklärt sie Grundlagen zum Darm, vor allem in Bezug auf MS aber auch, warum er eine entscheidende Rolle auch bei anderen chronischen Erkrankungen spielt. Sie gibt Erklärungen zur Ausgewogenheit der Darmflora (Mikrobiota), mit ihrer „guten“ und „schlechten“ Bakterienvielfalt und wie sich eine Dysbiose (ungünstige Verschiebung der Vielfalt) auswirken kann. Dabei geht sie auch auf kurzkettige Fettsäuren ein wie Propionsäure, die nicht nur entzündungshemmend wirkt sondern auch die Aktivität der Immunzellen im Gehirn modulieren kann. Sie weist auf das Verhältnis des Darms zur Blut-Hirn-Schranke hin und auch auf sein Verhältnis zu Depressionen, Schmerzen, dem Schlafhormon Melatonin und erklärt, wie alles zusammenhängt. Am Schluss geht sie auch kurz auf das Leaky-Gut-Syndrom ein.


Wirklich ein guter Einstieg für die Vortragsthemen unserer Referenten am 8.9. in Köln!

Und wenn Sie Glück haben, können Sie Lisa auch in Köln treffen. Noch können Sie sich anmelden.

Und nehmen Sie sich bald die Zeit für Lisas Video…vielleicht auch für ihre schon veröffentlichten,
anderen Themen (siehe ihre playlist).

Weitere Infos zum Thema auch im Faktenblatt „Darmflora und MS“.


Und wenn Sie helfen wollen, dass unser Projekt weiterlebt, unterstützen Sie uns über drei einfache Wege!

betterplace button

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeed! Rechts oben auf dieser Seite.

Life-SMS Jahresseminar am 8.9.2018 in Köln: Schwerpunkt Darmflora und MS

Es ist bald wieder soweit: Das Life-SMS Jahresseminar findet in Kürze in Köln statt.

In Anknüpfung an die positiven Rückmeldungen zu den Veranstaltungen in den letzten Jahren, findet am Samstag, den 8.9.2018, von 14:30 – 18:30 Uhr in Köln in den Räumen des Clarimedis-Hauses der AOK Rheinland/Hamburg ein weiteres Life-SMS Seminar statt:

Lebensstilmaßnahmen bei Multipler Sklerose und neurodegenerativen Erkrankungen

Schwerpunktthema:

MS und Darmflora


Das Seminar richtet sich vor allem an Betroffene und Angehörige, aber auch Heilpraktiker und Ärzte sowie Interessierte, die mehr über die Zusammenhänge von Lebensstil und Multipler Sklerose und der eigenverantwortlichen Krankheitsbewältigung erfahrenen möchten.

Referenten & Themen

portrait-mantwill_IMG_6291_2.jpg Dr. med. Elke Mantwill, Allgemeinmedizinerin; Bornheim

Reizdarm und Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Dr. med. Uwe Thums M.Sc. – Arzt für biologische Medizin, Eppstein, http://praxis-thums.eu/
Intaktes Mikrobiom und gesunder Darm – Grundvorraussetzung
jeder MS-Behandlung
Dipl.-Phys. Anno Jordan, DSGIP, Projektleiter Life-SMS
www.life-sms.org & www.lsms.info

Impuls: MS und Darmflora
– Fünf Messages zum Mitnehmen
Iris Schaak, kPNI-Therapeutin (klinische Psychoneuroimmunologie)
www.iris-schaak.de & www.nature-evolution.com

MS – Krankheit oder auch Chance? – Aus der Fremdbestimmung in die Eigenverantwortung

Über diesen Beitrag freuen wir uns besonders, da Iris Schaak eine der Autorinnen in der aktuellen Life-SMS Veröffentlichung “MS ist keine Einbahnstraße” ist. Iris wird insbesondere auf die Faktoren eingehen, die bei ihrem Weg aus der MS entscheidend waren und zusätzlich auf wichtige psychische Faktoren Bezug nehmen.

Mehr zu „MS ist keine Einbahnstraße“ und wie man das E-Book erhält, in diesem Beitrag:

MS ist keine Einbahnstraße: Betroffene berichten.

Programm und organisatorische Details:

Das vollständige Programm und organisatorische Details können Sie hier herunterladen!


 

Anmeldung:

Für eine kurze, formlose Anmeldung an a.jordan@dsgip.de mit Anzahl der teilnehmenden Personen sind wir aus Planungsgründen sehr dankbar.


Gebühren:

Die Veranstaltungsteilnahme ist gebührenfrei / Spenden über betterplace sind allerdings sehr willkommen!

Besser in Kombi: Vitamin D3 und Omega3-Fettsäuren

 

Einzeln nicht so wirksam

Verschiedene Studien zur Substitution von Vitamin D3 kamen immer wieder zu dem Schluss, dass die Einzelsubstitution von Vitamin D3 keinen Einfluss auf die Reduzierung von systemischen Entzündungen bei MS-Betroffenen haben soll. Wenn man bedenkt, dass es für MS-Betroffene Empfehlungen gibt, von 5.000 -10.000 I.E. Vitamin D pro Tag zu nehmen und beim Coimbra-Protokoll sogar noch bis zum Zehnfachen davon, waren die Dosierungen in diesen Studie auch nicht besonders hoch (20.000 I.E. pro Woche für 2 Jahre lang in einer Studie von James et al. bzw. 50.000 I.E. pro Woche für 8 Wochen in einer anderen). Zudem spielt vor allem auch der Ausgangs-Vitamin D-Spiegel eine wichtige Rolle. Heute ist erwiesen, das MS-Patienten einen Vitamin D-Spiegel von mindestens 60 ng/ml im Blut erreichen sollten und dass dies sehr wohl schubreduzierend und immunologisch positiv wirkt.

[siehe z.B.: Vitamin D and multiple sclerosis: An update. Multiple sclerosis and related disorders, Vol. 14 (May 2017), pp. 35-45 by Charles Pierrot-Deseilligny, Jean-Claude C. Souberbielle]

Auch bei Studien zur Substitution von Omega 3-Fettsäuren ergab sich häufig das Bild, dass diese keinen Effekt auf die Reduzierung von oxidativem Stress bei MS-Betroffenen haben sollen, obwohl hier die Dosierungen dem Krankheitsbild der MS angemessener waren: In mehreren Studien etwa 2000 mg Omega 3-Fettsäuren pro Tag für 18 Wochen bis 5 Monate bzw in einer Studie gar ein Jahr lang 4 g (also 4000 mg!) Fischöl pro Tag (wobei hier nicht die Qualität des Fischöls bekannt ist).

Hingegen konnte eine neue (wenn auch kleine) Studie nun zeigen, dass bei der Kombination von Vitamin D3 und Omega3-Fettsäuren sehr wohl auch ohne Megadosierungen ein Einfluss auf den Krankheitsverlauf der MS besteht. Dazu wurden etwa 30 TeilnehmerInnen täglich 2 x 1000 mg Omega 3-Fettsäuren plus 50.000 I.E. Vitamin D (alle 14 Tage) verabreicht und etwa gleich vielen TeilnehmerInnen täglich eine gleich aussehende Kapsel mit Sonnenblumenöl gleicher Farbe und gleichen Geschmacks.

Gemeinsam effektiver

In der Wirkstoffgruppe stellte man fest, dass dadurch vorhandene Stoffwechselabnormalitäten (v.a. im Insulin- und Cholesterinstoffwechsel) stärker korrigiert und oxidativer Stress und Entzündungen besser abgemildert wurden, als in der randomisierten Placebogruppe. Die antioxidative Kapazität wurde erhöht und der EDSS-Wert verbessert.

377380_web_R_K_by_Karin Jung_pixelio.de.jpg

Fazit

Omega3-Fettsäuren und Vitamin D3 scheinen synergetisch zu arbeiten. Insgesamt ergab sich eine signifikant positive Beeinflussung der Krankheitsaktivität. Das Ergebnis legt an MS erkrankten Menschen nahe, sich nicht nur für eine Substitution von Vitamin D3 oder Omega 3-Fettsäuren zu entscheiden, sondern beides zu substituieren. Eine Aussage die unseren multimodalen Ansatz unterstützt.


Quelle: Kouchaki, E., Afarini, M., Abolhassani, J., Mirhosseini, N., Bahmani, F., Masoud, S. A. A., Asemi, Z., Jul. 2018. High-dose ω-3 fatty acid plus vitamin d3 supplementation affects clinical symptoms and metabolic status of patients with multiple sclerosis: A randomized controlled clinical trial. The Journal of nutrition. URL http://view.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29982544


© Foto: Karin Jung/pixelio.de


Und wenn Sie helfen wollen, dass unser Projekt weiterlebt, unterstützen Sie uns über drei einfache Wege!

betterplace button

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeed! Rechts oben auf dieser Seite.