Life-SMS und sonst so: Wie schädlich kann ein Kontrastmittel sein?


An dieser Stelle weisen wir auf aktuelle Beiträge aus dem Netz hin, die einen engen Bezug zu unserem Kernthema lebensstil-orientierte und eigenverantwortliche Behandlung der MS haben. Die dort wiedergegebenen Meinungen dienen als Anregung zur kritischen Auseinandersetzung. Sie entsprechen nicht zwingend den von uns vertretenen Positionen, sind aber in allen Fällen eine Bereicherung der Diskussionsgrundlage. Neuerdings verweisen wir am Ende zeitweilig auch auf aktuelle frei verfügbare Studien – machen Sie sich selbst ein Bild!

[Photo: Marco Leal]


Wie schädlich kann ein Kontrastmittel sein? [wdr.de/mediathek, 18.9.2018]

Kontrastmittel werden bei der MRT-Untersuchung eingesetzt, etwa bei der Suche nach Tumoren. Ist der Stoff Gadolinium jedoch möglicherweise gesundheitsschädlich?

Warum der Körper gegen sich selbst kämpft – Autoimmunerkrankungen [swr.de, 18.9.2018]

Videobeitrag: Autoimmunerkrankungen nehmen zu. Inzwischen verstehen Mediziner immer besser, wie und warum sie entstehen.

Multiple Sklerose – Passivrauchen vermutlich Risikofaktor für MS bei Kindern [mittelrhein-tageblatt.de, 18.9.2018]

Passivrauchen steht bei Erwachsenen im Verdacht ein Risikofaktor für Multiple Sklerose zu sein. Doch wie sieht es bei Kindern aus? Eine Untersuchung nordamerikanischer Forscher zeigte, dass die Kombination aus einer genetischen Veranlagung und Passivrauchen das Risiko anstiegen ließ.


Lesen Sie auch unsere aktuelle Veröffentlichung MS ist keine Einbahnstraße.

7 Erfolgsgeschichten aus dem wahren Leben!

So erhalten Sie das E-Book………


Multiple sclerosis: Healthful diet tied to lower risk [medicalnewstoday.com, 17.8.2018]

Eating a healthful diet that is rich in vegetables, fish, legumes, eggs, and poultry is tied to a lower risk of multiple sclerosis, a long-term disease that affects the brain, spinal cord, and optic nerve in the eyes.

Kann Schafgarbe den Effekt einer Multiple Sklerose-Therapie verstärken? [amsel.de, 16.8.2018]

In einer kleinen Studie wurde untersucht, ob eine begleitende pflanzliche Therapie mit dem Extrakt aus der Schafgarbe die Effektivität einer Standardtherapie zur Behandlung der Multiplen Sklerose erhöhen kann.

Video von der DGN: Welche Rolle spielt Vitamin D bei Multipler Sklerose? [youtube.com, 1.8.2018]

Auch die Schulmedizin glaubt an Vitamin D und Multiple Sklerose und empfiehlt das Sonnenlicht als Präventionsfaktor bei Kindern.


Und wenn Sie helfen wollen, dass unser Projekt weiterlebt, unterstützen Sie uns über drei einfache Wege!

betterplace button

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeed! Rechts oben auf dieser Seite.

Darmflora und MS: Ein Einstiegsvideo von Zellliebe

Nicht nur als Einstimmung auf unseren Themenschwerpunkt „Darmflora und MS“ beim diesjährigen, großen Vortragsnachmittag am 8.9.2018 sollten Sie sich Lisas neues Zellliebe-Video anschauen.

Grundlagen der Darmgesundheit

In knapp 20 Minuten erklärt sie Grundlagen zum Darm, vor allem in Bezug auf MS aber auch, warum er eine entscheidende Rolle auch bei anderen chronischen Erkrankungen spielt. Sie gibt Erklärungen zur Ausgewogenheit der Darmflora (Mikrobiota), mit ihrer „guten“ und „schlechten“ Bakterienvielfalt und wie sich eine Dysbiose (ungünstige Verschiebung der Vielfalt) auswirken kann. Dabei geht sie auch auf kurzkettige Fettsäuren ein wie Propionsäure, die nicht nur entzündungshemmend wirkt sondern auch die Aktivität der Immunzellen im Gehirn modulieren kann. Sie weist auf das Verhältnis des Darms zur Blut-Hirn-Schranke hin und auch auf sein Verhältnis zu Depressionen, Schmerzen, dem Schlafhormon Melatonin und erklärt, wie alles zusammenhängt. Am Schluss geht sie auch kurz auf das Leaky-Gut-Syndrom ein.


Wirklich ein guter Einstieg für die Vortragsthemen unserer Referenten am 8.9. in Köln!

Und wenn Sie Glück haben, können Sie Lisa auch in Köln treffen. Noch können Sie sich anmelden.

Und nehmen Sie sich bald die Zeit für Lisas Video…vielleicht auch für ihre schon veröffentlichten,
anderen Themen (siehe ihre playlist).

Weitere Infos zum Thema auch im Faktenblatt „Darmflora und MS“.


Und wenn Sie helfen wollen, dass unser Projekt weiterlebt, unterstützen Sie uns über drei einfache Wege!

betterplace button

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeed! Rechts oben auf dieser Seite.

Life-SMS Jahresseminar am 8.9.2018 in Köln: Schwerpunkt Darmflora und MS

Es ist bald wieder soweit: Das Life-SMS Jahresseminar findet in Kürze in Köln statt.

In Anknüpfung an die positiven Rückmeldungen zu den Veranstaltungen in den letzten Jahren, findet am Samstag, den 8.9.2018, von 14:30 – 18:30 Uhr in Köln in den Räumen des Clarimedis-Hauses der AOK Rheinland/Hamburg ein weiteres Life-SMS Seminar statt:

Lebensstilmaßnahmen bei Multipler Sklerose und neurodegenerativen Erkrankungen

Schwerpunktthema:

MS und Darmflora


Das Seminar richtet sich vor allem an Betroffene und Angehörige, aber auch Heilpraktiker und Ärzte sowie Interessierte, die mehr über die Zusammenhänge von Lebensstil und Multipler Sklerose und der eigenverantwortlichen Krankheitsbewältigung erfahrenen möchten.

Referenten & Themen

portrait-mantwill_IMG_6291_2.jpg Dr. med. Elke Mantwill, Allgemeinmedizinerin; Bornheim

Reizdarm und Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Dr. med. Uwe Thums M.Sc. – Arzt für biologische Medizin, Eppstein, http://praxis-thums.eu/
Intaktes Mikrobiom und gesunder Darm – Grundvorraussetzung
jeder MS-Behandlung
Dipl.-Phys. Anno Jordan, DSGIP, Projektleiter Life-SMS
www.life-sms.org & www.lsms.info

Impuls: MS und Darmflora
– Fünf Messages zum Mitnehmen
Iris Schaak, kPNI-Therapeutin (klinische Psychoneuroimmunologie)
www.iris-schaak.de & www.nature-evolution.com

MS – Krankheit oder auch Chance? – Aus der Fremdbestimmung in die Eigenverantwortung

Über diesen Beitrag freuen wir uns besonders, da Iris Schaak eine der Autorinnen in der aktuellen Life-SMS Veröffentlichung “MS ist keine Einbahnstraße” ist. Iris wird insbesondere auf die Faktoren eingehen, die bei ihrem Weg aus der MS entscheidend waren und zusätzlich auf wichtige psychische Faktoren Bezug nehmen.

Mehr zu „MS ist keine Einbahnstraße“ und wie man das E-Book erhält, in diesem Beitrag:

MS ist keine Einbahnstraße: Betroffene berichten.

Programm und organisatorische Details:

Das vollständige Programm und organisatorische Details können Sie hier herunterladen!


 

Anmeldung:

Für eine kurze, formlose Anmeldung an a.jordan@dsgip.de mit Anzahl der teilnehmenden Personen sind wir aus Planungsgründen sehr dankbar.


Gebühren:

Die Veranstaltungsteilnahme ist gebührenfrei / Spenden über betterplace sind allerdings sehr willkommen!

MS ist keine Einbahnstraße: Betroffene berichten

Was ist nicht schon alles über die MS geschrieben worden? Von tief wissenschaftlichen Abhandlungen über jede Menge Diätvorschläge bis hin zu merkwürdigen und oft abstrusen Heilsversprechen. Und dann gibt es natürlich noch die “Big-Pharma-Hochglanzprospekte”, in denen die MS als eine zwar mit Sicherheit unheilbare, aber doch beherrschbare Krankheit dargestellt wird – sofern man nur die richtigen Medikamente nimmt. Selbstverständlich springen einem aus diesen Prospekten nur strahlende Patienten entgegen, froh, dass Big Pharma sie im Glückszustand hält, mittels einiger zigtausend Euro jährlich seitens ihrer Krankenkassen. Aber entspricht dieses Bild der Wahrheit und der Realität?

Fraglos ist zunächst einmal die Diagnose „Multiple Sklerose“ ein lebensveränderndes und stark belastendes Ereignis. Ebenso fraglos ist die MS mitnichten eine Krankheit, die sich durch die regelmäßige Verabreichung einer einzelnen Pille (oder Spritze bzw. Infusion) einfach ad acta legen lässt. Das Gegenteil ist der Fall. MS ist eine Erkrankung, die nicht nur in vielen Ausprägungen und mit mannigfaltigen Symptomen auftritt, sondern bei allen Patientinnen oder Patienten durch eine Kombination vieler, teilweise voneinander unabhängiger Faktoren begünstigt und ausgelöst wird.

Welche Faktoren nun allerdings beim Einzelnen, bei Ihnen persönlich, die ausschlaggebenden sind, lässt sich nur durch intensive Beschäftigung mit dem eigenen Körper, seiner Geschichte und seiner spezifischen Lebensumwelt herausfinden. Dafür gibt es keine Patentlösung, bedauerlicherweise, und es gibt auch keine Abkürzung über den ärztlichen Rezeptblock. Hilfreich ist indes die Beschäftigung mit den Erfahrungen, den Lebensgeschichten anderer Betroffener, die es geschafft haben, ihren persönlichen Weg in Richtung Heilung und Stabilität zu finden.

Hier setzt die aktuelle Life-SMS-Veröffentlichung “MS ist keine Einbahnstraße” an.

In dieser ersten Ausgabe der Erfolgsgeschichten zur selbstbestimmten Überwindung der Multiplen Sklerose finden die Leser sieben aufschlussreiche und bewegende Beschreibungen von MS-Betroffenen, die mit ihrer Geschichte andere Betroffene ermutigen, ihren persönlichen Heilungsweg zu finden und zu beschreiten. Was dabei auffällt ist, dass als wesentlich für Gesundung und Stabilisierung zwei Faktoren von allen AutorInnen empfunden werden: die Psyche und der veränderte Blick auf das eigene Leben und die Erkrankung selbst.

Eine Übersicht und einen ersten Eindruck der Geschichten finden Sie in dieser Leseprobe!


Sie wissen ja, lsms.info und life-sms.org leben ausschließlich von Ihren privaten Spenden und insofern nutzen wir diese Veröffentlichung sozusagen als Treibstoff für die Erreichung unserer Spendenziele bei betterplace für 2018/2019. Sobald wir hier das Spendenziel für diese Periode erreicht haben, werden wir das vollständige Dokument für alle Interessenten des Projekts Life-SMS/lsms in der Komplettversion auf lsms.info freischalten.

Spenden Sie bitte jetzt einen beliebigen Geldbetrag für Life-SMS/lsms über betterplace!

Als Dank erhalten Sie einen Download-Link für diese 77-seitige Publikation im pdf- und epub-Format zur persönlichen Nutzung (wir bemühen uns, den Link innerhalb von 48 Std. zuzusenden; auch eine Erklärung, wie Sie das Dokument auf Ihren Kindle laden können, liegt bei).
Sie helfen uns und der wachsenden Gemeinschaft von kritischen MS-PatientInnen damit sehr.

Vorab vielen Dank. Bleiben Sie gesund und uns treu!


Unser ganz besonderer Dank gilt den Autorinnen und Autoren, die sich entschieden haben, unentgeltlich ihre persönliche Geschichte für Sie als Betroffene/r aufzuschreiben und damit Hoffnung und Ideen für Sie selbst auf Ihrem Gesundungsweg anzubieten. Die Geschichten sollen auch helfen, das Dogma der Unheilbarkeit von Autoimmunerkrankungen aus dem Weg zu räumen und die Rolle der pharmakologischen Behandlung geeignet zu relativieren: auf ein in Ausnahmefällen begründbares, aber eben angemessenes Niveau, realistische Erwartungen betreffend Chancen, Risiken und Nebenwirkungen inklusive.

Möge also mit dieser ersten Sammlung hoffentlich vielen Menschen die Erfahrung ermöglicht werden, dass eben: MS keine Einbahnstraße ist!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen neue Erkenntnisse und Ideen für den selbstbestimmten Umgang mit der MS-Erkrankung und Ihren persönlichen Weg.

Ihre

Anno Jordan, Sven Böttcher & Jörg Spitz


Und wenn Sie helfen wollen, dass unser Projekt weiterlebt, unterstützen Sie uns über drei einfache Wege!

betterplace button

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeed! Rechts oben auf dieser Seite.

Save the Date: geplantes Life-SMS Jahresseminar am 8.9.2018 in Köln

Liebe Freunde & Follower!

Leider können wir aus organisatorischen Gründen heute nur eine Vorankündigung veröffentlichen. Wie in den Vorjahren soll das Seminar, von 14:30 – 18:00 Uhr, in Köln in den Räumen des Clarimedis-Hauses der AOK Rheinland/Hamburg stattfinden.

Schwerpunktthema:

Darmflora und MS


Das Seminar richtet sich vor allem an Betroffene und Angehörige, aber auch Heilpraktiker und Ärzte sowie Interessierte, die mehr über die Zusammenhänge von Lebensstil und Multipler Sklerose und der eigenverantwortlichen Krankheitsbewältigung erfahrenen möchten.

Die offizielle Einladung erfolgt in der zweiten Augusthälfte.


“Save the date” & Anmeldung:

Da viele Interessenten derzeit in die Ferien fahren, dient diese Ankündigung dazu, dass Sie sich den Termin schon heute im Kalender vermerken.

Für eine kurze, formlose Anmeldung per E-Mail an a.jordan@dsgip.de mit Anzahl der teilnehmenden Personen sind wir aus Planungsgründen auch jetzt schon sehr dankbar.


Gebühren:

Die Veranstaltungsteilnahme wird wie immer gebührenfrei sein!


Nun bleibt uns nur noch, Ihnen schöne Ferien und Sonnentage zu wünschen.
Entspannen ist jetzt die Devise!

Ihr

Life-SMS Team

Photo by Paolo Rosa


Und wenn Sie helfen wollen, dass unser Projekt weiterlebt, unterstützen Sie uns über drei einfache Wege!

betterplace button

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeed! Rechts oben auf dieser Seite.

Life-SMS und sonst so: Aktuelles und lesenswerte Studien

Photo: Tyler Nix@jtylernix


An dieser Stelle weisen wir auf aktuelle Beiträge aus dem Netz hin, die einen engen Bezug zu unserem Kernthema lebensstil-orientierte und eigenverantwortliche Behandlung der MS haben. Die dort wiedergegebenen Meinungen dienen als Anregung zur kritischen Auseinandersetzung. Sie entsprechen nicht zwingend den von uns vertretenen Positionen, sind aber in allen Fällen eine Bereicherung der Diskussionsgrundlage.

Da wir nicht alles Wichtige selbst kommentieren können, verweisen wir neuerdings am Ende auch auf die ein oder andere aktuelle frei verfügbare Studie – machen Sie sich gerne selbst ein Bild!

Bevor Sie weiterlesen, ein Hinweis in eigener Sache.

Dieses Projekt ist komplett privat finanziert und unabhängig von “Big Pharma”. Helfen Sie mit dabei, dass dies so bleibt und denken Sie an uns mittels einer kleinen oder auch größeren Spende via Betterplace. Übrigens ist die Webseite unseres Projektträgers der Deutschen Stiftung für Gesundheitsinformation und Prävention (DSGIP) vorübergehend ein Opfer des” DSGVO-Wahnsinns” geworden. Wir hoffen, dass dieses Problem in den nächsten Tagen gelöst ist. Die Stiftung und das Projekt arbeiten aber wir gewohnt weiter und Ihre Spenden kommen an der richtigen Stelle an!

Krankenkassen müssen technisch aufwändiges Fußheber-System Ness L 300 bezahlen [emed-ms.de, 11.7.2018]

Die Gerichte haben sich überzeugt davon gezeigt, dass das neue Fußheber-System entscheidende Verbesserungen für die Gehfähigkeit und Mobilität der Versicherten mit sich bringt und daher die Versorgung erforderlich und gerechtfertigt ist.

Lösungsmittel und Rauchen könnten das MS-Risiko enorm erhöhen [amsel.de; 6.7.2018]

Wer über eine genetische MS-Disposition verfügt und zudem raucht und Lösungsmitteln ausgesetzt ist, könnte in dieser Kombination 30-fach erhöhtes MS-Risiko haben. Das fanden schwedische Forscher heraus.

Multiple Sklerose: Mögliche schwere Nebenwirkungen einer Daclizumab-Therapie erkennen [emed-ms.de, 19.06.2018]

Schwere Enzephalitiden und Meningoenzephalitiden können nach einer Daclizumab-Therapie auftreten und haben zur Marktrücknahme des Medikaments geführt. Da diese Nebenwirkungen auch noch Monate nach Absetzen entstehen können, müssen die Patienten langfristig gut beobachtet werden. Erkenntnisse aus sieben untersuchten Fällen aus dem KKNMS-Zentrum Göttingen sollen behandelnden Neurologen helfen, diese gefährlichen Erkrankungen zuverlässig zu erkennen.

Kanadischer Senat verabschiedet Gesetz zur Legalisierung von Cannabis [aerzteblatt.de, 8.6.2018]

Ottawa – Der kanadische Senat hat am 7.6.18 ein Gesetz zur Legalisierung von Cannabis verabschiedet. Das Gesetz passierte die Kongresskammer mit 52 Ja-Stimmen. Es gab 30 Gegenstimmen und eine Enthaltung. Damit könnte Kanada bald das erste westliche Industrieland sein, in dem der Konsum von Haschisch vollständig legal ist.

Spinal Fluid May Provide Clues to MS Progression [healthline.com, 16.5.2018]

Forscher sagen, dass Rückenmarksflüssigkeits- und Bluttests Gesundheitsversorgern helfen könnten, festzustellen, welche Personen ein Risiko für ein schnelleres Fortschreiten der Multiplen Sklerose haben könnten.

Lesenswerte frei verfügbare Studie(n)


Simpson, S., van der Mei, I., Lucas, R. M., Ponsonby, A.-L. L., Broadley, S., Blizzard, L., Ausimmune/AusLong Investigators Group, Taylor, B., 2018. Sun exposure across the life course significantly modulates early multiple sclerosis clinical course. Frontiers in neurology 9.

http://view.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29449827 


Und wenn Sie helfen wollen, dass unser Projekt weiterlebt, unterstützen Sie uns über drei einfache Wege!

betterplace button

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeed! Rechts oben auf dieser Seite.

Von Wilhelm von Ockham über Sir Bradford Hill zu Prof. Coimbra – Autoimmunerkrankungen und Vitamin D

Professor Coimbra erläutert in diesem Vortrag persönlich die Grundlagen seines Behandlungsprotokolls. Zwei grundsätzliche Überlegungen spielen dabei eine Rolle. Erstens das, was in der Philosophie als “Ockhams Rasiermesser” oder Prinzip der Parsimonie bekannt ist, die These, dass die beste Theorie diejenige ist, die ein bestimmtes Phänomen am besten und am einfachsten beschreibt und zweitens die sogenannten Bradford-Hill-Kriterien. Sir Bradford Hill, ein englischer Statistiker, bewies schon 1950, dass Rauchen Lungenkrebs verursacht und schuf damit die Grundlage für Kausalitätsbetrachtungen in der Medizin.

Und das sind in Prof. Coimbras Interpretation die Bradford-Hill-Kriterien für die Ursache einer Erkrankung:

  • Stärke: Eine starke Assoziation zwischen zwei Phänomen ist häufiger auf Kausalität begründet, als die bei einer schwachen Assoziation gegeben ist.
  • Folgerichtigkeit: Übereinstimmende Beobachtungen durch verschiedene Wissenschaftler an verschiedenen Risikopopulationen erhöht die Wahrscheinlichkeit einer kausalen Beziehung.
  • Spezifität: Kausalität ist anzunehmen, wenn ein Faktor eine spezifische Population beeinflusst.
  • Zeitlichkeit: Die Faktoren sind direkt oder umgekehrt proportional.
  • Plausibilität: Ein plausibler Mechanismus zwischen Ursache und Wirkung ist hilfreich, aber nicht notwendig (die Kenntnisse über die Zusammenhänge sind noch beschränkt).
  • Stimmigkeit: Eine Übereinstimmung zwischen epidemiologischen Daten und Ergebnissen aus dem Labor erhöht die Gewissheit, dass eine Kausalität besteht.
  • Experiment: Manchmal ist es möglich, experimentell Annahmen aus epidemiologischen Daten zu überprüfen – was aber fallweise an ethische Grenzen stößt. [Vergleiche auch seine Allegorie mit den Fallschirmspringern]
  • Analogie: Der Effekt ähnlicher Wirksubstanzen und Risikofaktoren konnte schon gezeigt werden.

Aus Sicht von Prof. Coimbra erfüllen Vitamin D-Resistenz und Vitamin D-Mangel alle neun Bradford-Hill-Kriterien und da seiner Ansicht nach bei fast allen Autoimmunpatienten eine Vitamin D-Resistenz vorliegt, ist damit die Grundlage für die Vitamin D-Hochdosistherapie gegeben.

Aber jetzt genug der Vorrede, verfolgen Sie nun Prof. Coimbras Vortrag und bilden Sie sich selbst eine Meinung. Es war Prof. Coimbras persönlicher Wunsch, diesen Vortrag einer breiten Öffentlichkeit frei verfügbar zu machen und insofern ist er auch hier zeitlich unbegrenzt verfügbar.

Fazit und Bewertung: Das Coimbra-Protokoll ist eine interessante und für viele Patienten u.U. vielversprechende Behandlungsform. Es gibt leider noch keine Aussage darüber bzw. kein Verfahren um festzustellen, welche Patienten auf dieses Behandlungsprotokoll bei welchen Dosen von Vitamin D positiv reagieren. Forschungsprojekte dazu laufen derzeit an verschiedenen Instituten. Wenn Sie sich also mit dem Coimbra-Protokoll befassen und ggf. anfreunden wollen, nehmen Sie dringend Kontakt zu einem der ausgebildeten Protokollärzte auf. Ein Selbstversuch ohne ärztliche Begleitung könnte tödliche Folgen haben und vergessen Sie nicht, das Coimbra-Protokoll ist mehr als nur eine Hochdosis-Vitamin D-Therapie! Es schließt eine Lebensstiländerung, weitere Supplemente und die strikte Umsetzung der damit verbundenen Randbedingungen mit ein.

Ein Tipp noch für die Leser mit beschränkten Englischkenntnissen. Nutzen Sie die automatische Übersetzung bei Youtube. Hier wird z.B. beschrieben, wie das geht…..

[Der Vorspann von Prof. Spitz in der Übersetzung von Deutsch in Deutsch verspricht dann allerdings einige Lacher]


Und wenn Sie helfen wollen, dass unser Projekt weiterlebt, unterstützen Sie uns über drei einfache Wege!

betterplace button

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich doch gerne als “Follower” dieses Newsfeed! Rechts oben auf dieser Seite.